Obertöne von Kohlendioxid

Anklicken, um an das Ende diese Abschnitts zu springen!

Wie für die Grundschwingungen gelten auch für Kombinations- und Obertöne symmetriebedingte Auswahlregeln. Bei Molekülen mit einem Inversionszentrum sind alle Obertöne einer Raman-aktiven Grundschwingung ausschließlich Raman-aktiv. Weiter gilt für alle Schwingungen, die antisymmetrisch zu einem Inversionszentrum sind, daß sich in der Reihe v, 2v, 3v, ... IR- und Raman-Aktivität abwechseln. Dies ist in der nebenstehenden Tabelle dargestellt. Die mit "-" gekennzeichneten Positionen werden wegen zu geringer Intensiät nicht beobachtet.

Die Doppelbanden für 2ν2 und 3ν2 sind auf Fermi-Resonanz zurückzuführen. Leztere kann im Fall einer zufälligen Entartung auftreten, bei der die Bandenlage einer binären, ternären oder höheren Schwingungskombination mit der Bandenlage einer Grundschwingung oder einer anderen Schwingungskombination zusammenfällt. Hierbei tritt eine Kopplung auf ("Fermi-Resonanz" ), die sich so äußert, daß die die beteiligten Banden in ihren Frequenzlagen auseinanderrücken und Energie voneinander borgen, was zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Angleichung der Intensitäten führt.


Zurück zum Anfang dieses Abschnitts!
Vorwärts zum nächsten Thema!
Zurück zum vorigen Thema!
Zurück zum Inhaltsverzeichnis!
Zurück zur UIRA-Homepage!